Über uns – Standort Nürnberg 2017-11-24T23:06:25+00:00

Erfahre mehr
               über uns

Sämtliche theoretischen pharmazeutischen Fächer werden bei uns von hauptberuflichen Apothekerinnen und Apothekern unterrichtet. Die praktischen Fächer lehrt ein Team aus Apothekern und Lehr-PTAs. Alle haben eine zusätzliche pädagogische Ausbildung und eine staatliche Beurteilung ihrer Lehrkompetenz bestanden.

Die Lehrer der allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Englisch und Wirtschafts- und Sozialkunde fördern die pharmazeutische Ausbildung durch bewusst berufsbezogenen Unterricht. Bei Lernschwierigkeiten steht unseren Schülerinnen und Schülern eine zur Lernberaterin weitergebildete Lehrkraft zur Seite.

Hier findest Du den Beitrag „Ich mach’s – PTA“ von Bayern 3 alpha über den Ausbildungsberuf PTA. Du kannst darin sogar eine unserer ehemaligen Schülerinnen im Apothekenpraktikum und echte Unterrichtsszenen aus unserer Nürnberger Schule sehen.

Wissen vermitteln, Ausbildung verbessern – über den Schulbetrieb hinaus

Unsere Lehrkräfte sind in vielfältiger Weise auch außerhalb der Schule als Pharmazeuten tätig und halten so den Kontakt zur „beruflichen Außenwelt“.

Einblick in den aktuellen Apothekenalltag gibt ihre Mitarbeit in verschiedenen öffentlichen Apotheken und der Apotheke des Universitätsklinikums Erlangen.

Mitglieder unseres Kollegiums schreiben Fachartikel und -bücher für den Deutschen Apotheker Verlag. Die Vorbereitung solcher Veröffentlichungen bringt neueste pharmazeutische Erkenntnisse in den Unterricht.

Dasselbe gilt für Vorträge unserer Lehrer auf bundesweiten Pharmaziekongressen, wie der INTERPHARM und dem DAV-Rezepturgipfel.

Unsere Kollegen unterrichten bei Seminaren der Bayerischen Landesapothekerkammer, die teilweise in anderen bayerischen Städten stattfinden, teilweise in den Räumen unserer Schule. Dazu gehören der erfolgreiche PTA-Fortbildungsnachmittag „Der Weg durch die Rezeptur“, sowie Kurse im Rahmen verschiedener Weiterbildungsreihen zur Fach-PTA und zum Fach-Apotheker.

Als Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Theoretische und Praktische Ausbildung der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft tauschen wir uns regelmäßig mit PTA-Schulen aus ganz Deutschland aus. Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich für eine attraktive und zeitgemäße Ausbildung ein.

Bei allem Engagement bleibt eines im Mittelpunkt: Unser Hauptziel ist eine hervorragende und erfolgreiche Ausbildung unserer Schüler.

Die Schulleitung, das Lehrerkollegium und das Sekretariat

Frau Volkmann, unsere Schulleitung und
ihre Stellvertreterin, Frau Wagner sorgen
für geregelten Ablauf und hohe Qualität.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer stellen die PTA-Ausbildung auf zwei starke Säulen:
Pädagogische Qualität und pharmazeutische Kompetenz.

Frau Müller, unsere Sekretärin, ist der Dreh- und Angelpunkt unserer Schule. Hier landen alle E-Mails, Anfragen und Telefonate.

Die Lehrkräfte

Die Botaniker
…zeigen, dass für (fast) alles ein Kraut gewachsen ist.

Frau Perwitzschky und Frau Wagner

Die Praktiker
… schulen Apothekenpraxis, EDV und mehr.

Frau Patzelt, Frau Arlt, Frau Volkmann, Frau Wagner

Die Arzspezfrauen
…sind die Fachfrauen der Arzneimittelkunde.

Frau Schlich-Prößl und Frau Dr. Sporer

Die Galeniker
…vermitteln, wie man Salben rührt und Zäpfchen gießt.

Frau Schlich-Prößl, Frau Heinrich, Frau von Alten Blaskowitz-Kern, Frau Arlt, Herr Höhlein, Frau Wittmann

Die Chemiker
…unterrichten von den Bausteinen unserer Welt und wie wir sie nutzen.

Frau Dr. Sporer, Frau Brüchert, Frau Volkmann, Herr Dr. Haas, Herr Höhlein

Das Laborduo:
Ohne sie geht im Labor gar nichts!

Frau Schuller und Frau Arlt

Der Schulalltag in Bildern

Unsere Seminare, Exkursionen und Zusatzangebote sind Teil der Ausbildung:

  • Seminarwochen mit Schulungen externer Anbieter zu Wundversorgung, Aknetherapie, Sonnenschutz, Stützstrümpfen, Milchpumpen, Zahnpflege, Rezeptur u.v.m.

  • Tagesausflüge zu pharmazeutischen Institutionen, Unternehmen und Großhändlern

  • Besichtigung der Apotheke des Universitätsklinikums Erlangen

  • Exkursion in den Botanischen Garten der Universität Erlangen

  • Besuch der Vorführung am Anatomischen Institut der Universität Erlangen

  • Fahrt zur Expopharm in München

  • Teilnahme der Schüler an ZL-Ringversuchen

Ehemalige

Wir bleiben stets neugierig zurück, was wohl aus unseren Schülerinnen und Schülern wird, nachdem sie ihren Abschluss haben.

Hier sammeln wir kleine Geschichten von unseren Absolventinnen wenn sie uns zu Ohren kommen:

Diese Woche erreichte uns ein netter Gruß einer ehemaligen Schülerin mit der stolzen Mitteilung, dass sie nun Fach-PTA sei. Das regte zu allerlei freudigen Gedanken an:

Wir haben es wirklich mit beachtenswerten jungen Leuten zu tun, die ihr (Berufs-)Leben in die Hand nehmen wollen. Und trotz aller Mühen kennen sie anscheinend auch nach ihrer Schulzeit die Freude am Weiterlernen. Wenn wir dann hören, welche beruflichen Erfolge unsere Ehemaligen erzielen und wie sie sich weiterqualifizieren, dann sind auch wir stolz. Dabei sind es nicht nur die, von denen wir vom ersten Tag an hohe Leistungen gewohnt waren. Immer sind es welche, an die wir geglaubt haben und von denen wir wussten, dass sie im Berufsleben gut sein werden. Darin bestätigt zu werden, ist ein richtig schönes Gefühl!

Es ist immer wieder überraschend, wo man so auf „unsere“ PTAs trifft – und sehr spannend, welch abwechlungsreiche Tätigkeiten ihnen offen stehen. Herzlichen Dank für diesen kleinen Bericht, der vielleicht auch andere auf eine interessante Idee bringt…

„Im März 2014 schloss ich in Nürnberg meine Berufsausbildung zur PTA ab und arbeitete fortan in der Apotheke, in der ich auch mein halbjähriges Praktikum absolviert hatte. Ein Jahr später entdeckte ich in der PTAheute die Stellenanzeige: der Deutsche Apotheker Verlag suchte eine/n PTA als Lektor/in. Schon nach meinem Abitur hatte ich mit dem Gedanken gespielt in die Verlagsbranche einzusteigen, also ergriff ich die Chance, mein pharmazeutisches Wissen im Gepäck, und sandte meine Bewerbung nach Stuttgart. Seit nunmehr einem Jahr arbeite ich dort in der Abteilung Lektorat Pharmazie/Medizin/Naturwissenschaften, speziell im Bereich Apothekenpraxis, und organisiere den Prozess vom Manuskript bis zum Buch. Zu Ausbildungszeiten in der PTA-Schule, als auch zu Fortbildungszeiten in der Apotheke eignete ich mir mit Hilfe vieler Werke des DAV mein Wissen an – heute bin ich an deren Entstehung beteiligt.“[J. Friedle, Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart, Absolventin der PTA-Schule Nürnberg]

Mehr dazu hier

„Im Juni hatte der Bayerische Rundfunk (BR) im PTA-Forum und in der Pharmazeutischen Zeitung interessierte PTA gesucht, die mit der Hörer-Kreuzfahrt des BR im Herbst zur See fahren wollen. Auf den Aufruf folgte eine riesige Resonanz: Insgesamt 80 PTA haben sich beworben. Nun wurden zwei glückliche Bewerberinnen ausgewählt, die die Passagiere im Oktober betreuen werden.“*

Eine davon ist Kristina Deubzer, die ihren Abschluss bei uns gemacht hat! Wir sind stolz darauf und gratulieren Ihnen ganz herzlich!

[*Zitat: Lutz Bäucker, PTA Forum 16/2015] Dazu auch ein Bericht auf Oberpfalznet.de

Eine unserer Absolventinnen besuchte 2014 die Kammer-Weiterbildung „Fach-PTA für Homöopathie und Naturheilkunde“ in den Räumen unserer Schule. Wir freuen uns über ihren Bericht, der von der Redaktion der PTAheute aufgegriffen wurde:  PTAheute, Rubrik: Fortbildung, November 2014, S.128

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück“, wusste schon der britische Komponist Benjamin Britten (1913-76). Viele im Gesundheitswesen Tätige kennen das nur zu gut und so geht es auch mir, als frischgebackener PTA in der öffentlichen Apotheke. Gerade einmal hat man seine Abschlussprüfung erfolgreich bestanden und steht als Gesundheitsberater dem wissbegierigem Kunden gegenüber, scheint der Kopf wie leergefegt. Es grenzt an pawlowsche Konditionierung, wie das Wissen mit den Klassenzimmern in der Schule verknüpft ist, aber in einer neuen Umgebung wie der Apotheke erst wieder abgerufen werden muss. Man lernt auf neue Art und man lernt nie aus. Der Nutzen von neuem und umfangreichem Wissen ist für uns und den Kunden unübersehbar. Deshalb entschied ich mich am Weiterbildungsangebot der Bayerischen Landesapothekerkammer zur „Fach-PTA für Homöopathie und Naturheilkunde“ in Nürnberg teilzunehmen. Zum einen, weil die Homöopathie mit ihrer ganzheitlichen sanften Heilmethode immer mehr Menschen anspricht, zum anderen weil ich selbst vor Kurzem meine Ausbildung an der Berufsfachschule für PTA  in Nürnberg absolviert hatte. Daher war meine Freude groß, dass sie die Räume zur Verfügung stellte und ich dort wieder die Schulbank drücken durfte, wobei mir diese jetzt etwas enger vorkam, besonders die Stühle. Über ein halbes Jahr lernte unser Kurs von Heilpraktikern und Apothekern das Konzept der Homöopathie und Naturheilkunde. Der Unterricht fand einmal im Monat ein ganzes Wochenende lang statt, Samstag und Sonntag von 9 – 17Uhr. Die Tage kamen uns manchmal lang vor, doch Pausen zum Erholen und Verarbeiten der vielen Informationen gab es reichlich. Super war zudem die Verpflegung, die unsere Wochenenden zu einer Gaumenfreude werden ließen. Auch mangelte es nicht an Kaffee und der hat in diesem Fall der Homöopathie sicher nicht geschadet, sondern die Aufmerksamkeit aller wesentlich erhöht. Wir arbeiteten uns durch die wichtigsten Indikationen und wandten dann unser Gelerntes in einer Facharbeit an, die am Ende auch als Vortrag für die Mitschüler gehalten wurde. Hier wurde so manch eine Erfahrung über Homöopathie liebende Kühe und Rinder geteilt und auch der therapeutische Blutegel vorgestellt, der für eine Mitschülerin zum Haustier im Goldfischglas wurde. Mit einem lachendem und einem weinenden Auge stand ich also am letzten Tag, dem Prüfungstag, im Klassenzimmer und habe mir vorgenommen, dass dies sicher nicht das letzte Mal sein wird. Und das wird es auch nicht, denn die nächste Weiterbildung, „Allgemeinpharmazie“, steht schon in Nürnberg fest und auch hier werde ich gern dabei sein und bestimmt wieder viele nette neue „Mitschüler“ und Dozenten treffen und Wissenswertes erfahren. Ich freue mich schon.“[V. Reiser, Absolventin der PTA-Schule Nürnberg]

Ehemalige Mitschüler/innen gesucht?
Wir helfen dir gern, den Kontakt herzustellen und leiten seriöse Anfragen weiter, soweit wir können.
Sende uns einfach eine E-Mail mit Betreff „EHEMALIGE“!

Unsere Absolventen der vergangenen Jahre (2009 – 2016)