FAQ 2017-06-26T12:57:28+00:00

FAQ

Hier findest du Antworten auf Fragen, die uns besonders häufig gestellt werden.

Zu den Hauptaufgaben eines PTA zählen heute neben der Prüfung und Herstellung von Arzneimitteln vor allem der Verkauf und die umfassende Kundenberatung in der Apotheke.

Für die Ausbildung zum PTA benötigst du die Mittlere Reife oder einen gleichwertigen mittleren Schulabschluss. Zudem musst du die deutsche Sprache gut beherrschen, um dem Unterricht problemlos folgen zu können.

Der ideale Zeitpunkt für eine Bewerbung an einer PTA-Schule ist dein Zwischenzeugnistermin. Du kannst dich natürlich auch früher bewerben und dein Zeugnis später nachreichen. Wenn du bereits über einen Schulabschluss verfügst, kannst du dich jederzeit für das folgende Schuljahr bei uns bewerben. Vielen Schulen geben als offiziellen Bewerbungsschluss den 31. März an.

Deine Ausbildung dauert insgesamt 2,5 Jahre. Zwei Jahre davon gehst du auf eine staatlich anerkannten Berufsfachschule und ein weiteres halbes Jahr absolvierst du ein Praktikum in einer öffentlichen Apotheke oder Krankenhausapotheke.

Die Chancen auf einen Arbeitsplatz in Wohnortnähe sind sehr gut. Die Nachfrage nach kompetenten Fachkräften ist groß. Es gibt in Deutschland über 21.000 öffentliche und rund 400 Krankenhausapotheken. Darüber hinaus gibt es viele weitere potentielle Arbeitgeber wie die Pharmaindustrie, Krankenkassen oder Behörden und Verbände.

Das abwechslungsreiche Tätigkeitsfeld und die bunte Mischung deutscher Apotheken bietet PTAs eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich weiter zu entwickeln – innerhalb wie auch außerhalb der Apotheke. Zum Beispiel eine Weiterbildung zur Fach-PTA, eine Fortbildung zum Apothekenfachwirt bis hin zum Pharmaziestudium.

Ja, die Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten findet an privaten Berufsfachschulen statt und ist daher schulgeldpflichtig. Das monatliche Schulgeld beträgt derzeit 184,50 EUR. Für Bücher, Laborkleidung, Schutzbrillen, Unterrichtsmaterial, Kopien etc. fallen je Ausbildungsjahr zusätzlich ca. 240 EUR an.

Du kannst unter bestimmten Voraussetzungen jedoch staatliche Fördergelder beantragen.

Ja, unter bestimmten Voraussetzungen gewährt der Staat Fördergelder für die berufliche Ausbildung. Das BAföG ist nicht nur etwas für Studenten. Es ist eine finanzielle Unterstützung, mit der man eine Ausbildung ergreifen kann, die den eigenen Interessen entspricht, obwohl die Eltern sie nicht finanzieren können.

Darüber hinaus fördert der Verein zur Unterhaltung der pharmazeutisch-technischen Lehranstalten in Bayern e.V. die Berufsausbildung zum PTA. Aus diesem Grund haben Schulen die Möglichkeit, eine kleine begrenzte Anzahl von Ausbildungsplätzen schulgeldfrei zu vergeben. Nähere Informationen auch zu den Voraussetzungen für die Vergabe dieser Ausbildungsplätze kannst du bei der jeweiligen Schulleitung erfragen.

Ja, selbstverständlich. Neben der Schule gehören zu deiner PTA-Ausbildung auch zwei Praktika in einer Apotheke. Ein orientierendes 160-Stunden-Praktikum im Laufe der Schulzeit und eine 6-monatige Ausbildung nach erfolgreichem Abschluss deiner schulischen Ausbildung.

Welche Schule für dich zuständig ist, hängt von deinem Wohnort ab. Auf der Seite „Standorte“ findest du unten eine Möglichkeit, anhand deiner PLZ die richtige Schule für dich zu finden.

Das ist selbstverständlich möglich. Bitte bewerbe dich in diesem Fall rechtzeitig in deiner zukünftigen Schule, um dir dort einen Ausbildungsplatz zu sichern. Informiere auch rechtzeitig deine aktuelle Schule. Sie wird, gemeinsam mit dir, alles Weitere in die Wege leiten.